Willkommen beim
SV 1924 Münchenbernsdorf

Die Macht vom Berg

1.Mannschaft : Spielbericht Bezirksliga, 26.ST (1997/1998)

SV 1924 Mbdf   SG Lusaner SC 1980
SV 1924 Mbdf 2 : 3 SG Lusaner SC 1980
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Bezirksliga   ::   26.ST   ::   09.05.1998 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Rene Steinbock, Remo Herold

Gelbe Karten

Michael Prager, Rene Steinbock, Tino Eckert, Remo Herold, Jens Künnert

Spielbericht

Verdient entführten die Gäste alle drei Punkte aus Münchenbernsdorf. Damit hat sich die Lage für den gastgebenden SV 1924 im Abstiegskampf wieder verschärft.
Dabei lief zunächst alles für den Platzbesitzer. Schon nach wenigen Sekunden nutzte Remo Herold den Tiefschlaf der Carl-Zeiss-Abwehr zu einem Solo mit erfolgreichem Abschluß. Danach hatte der SV 1924 klare Chancen die Führung auszubauen. Jens Künnert scheiterte zweimal nach Eingaben von Mirco Illing an CZ-Torwart Jan Gatzemann. Nach einer Viertelstunde bekamen die Gäste das Spiel in den Griff. Viele Ungenauigkeiten im Münchenbernsdorfer Spiel machten es den Geraern leicht, sich Chancen zu erarbeiten. Nachdem ein Gästetor wegen Abseitsstellung aberkannt wurde, war es nach 29 Minuten Monty Jeziorski der eine Kopfballverlängerung volley zum Ausgleich versenkte. Unmittelbar nach dem Wechsel brachte dann Torsten Plötner die Gäste in Führung. Torwart Schomann hatte sich bei dem Aufsetzerball verschätzt, und das Leder sprang über ihn ins Netz. Schon drei Minuten später der Ausgleich, als gleich fünf Geraer den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachten und Steinbock aus dem Gewühl heraus traf. Doch die Freude der Gastgeber währte nur zwei Minuten. Nach starker Vorarbeit von Plötner stand der aufgerückte Verteidiger Enrico Raab goldrichtig und schob zur erneuten Gästeführung ein. Die sowohl konditionell, als auch technisch besseren Gäste hatten in der Folgezeit nur wenig Probleme das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Unmittelbar vor dem Abpfiff lag aber das 3:3 in der Luft. Der eingewechselte Dirk Meister, nur Stunden zuvor stolzer Vater von Tochter Sina geworden, traf nur die Lattenunterkante. Darauf hin pfiff der wenig überzeugende Referee Seifart aus Löbichau die Partie ab.








 Fanshop