SV 1924 Münchenbernsdorf e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga Greiz, 19.ST (2011/2012)

SV 1924 Mbdf   SG 1.FC/Chemie Greiz II
SV 1924 Mbdf 2 : 2 SG 1.FC/Chemie Greiz II
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisliga Greiz   ::   19.ST   ::   10.03.2012 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Andy Lemke

Gelbe Karten

Rene Kirchgeorg, Benjamin Weise

Zuschauer

30

Torfolge

0:1 (24.min) - SG 1.FC/Chemie Greiz II
0:2 (49.min) - SG 1.FC/Chemie Greiz II
1:2 (65.min) - Andy Lemke per Elfmeter
2:2 (73.min) - Andy Lemke per Elfmeter

SV nur mit Remis–Lehmann verletzt, 2 Lemke-Tore bei Comeback

Am ersten Spieltag nach der Winterpause empfing Münchenbernsdorf am vergangenen Samstag die SG 1.FC/Chemie Greiz II. Im Hinspiel unterlag die Geßner-Elf in Greiz noch mit 1:0. Diesmal sollte eine Revanche folgen, schließlich befindet sich Greiz derzeit auf dem letzten Tabellenplatz. Auch die Testspiele in der Winterpause versprachen nur positives, zumal man eine Woche vorher an gleicher Wirkungsstätte den derzeitigen Tabellenführer Bad Köstritz mit 4:0 nach Hause schickte. Die Erwartungen waren also hoch. Doch Greiz erwies sich während der gesamten Spielzeit als unangenehmer Gegner, der sich keinesfalls abschießen lassen wollte und energisch kämpfte. Die Hausherren dagegen konnten nicht an ihre guten Leistungen der Vorwoche anknüpfen. Man ließ dem Gegner zu viel Platz und stand nicht eng genug an den Männern. Kein Spieler konnte seine Leistung der Vorwoche abrufen, sodass es ein zerfahrenes Spiel werden sollte. Chancen blieben Mangelware. Die erste Großchance hatte der Gast aus Greiz in der 7.Minute, als ein Kopfball nach einem Freistoß auf die Lattenoberkante des SV-Gehäuses klatschte. Der erste Schuss Richtung Greizer Tor kam von Michel Pfabe in der 12.Minute, der aber um einige Meter am Tor vorbei strich. Der nächste „Höhepunkt“ des Spieles war dann alles andere als positiv, sondern eher ein Schock. Nach einem Zweikampf an der Außenlinie fiel Marc Lehmann unglücklich auf die Schulter und konnte nicht mehr weiterspielen (19. Minute) Die spätere Diagnose im Klinikum fiel ebenfalls schockierend aus > Schultereckgelenkspregung und Riss der Bänder. Das Aus für ihn, zumindest für diese Saison. An dieser Stelle wünschen wir unserem Marc eine gute und schnelle Genesung. Und auch die 23. Minute brachte kein Glück für den SV. Nach einem weiten Freistoß aus der eigenen Hälfte heraus, erzielte Greiz das 1:0. Wieder stand man nicht eng genug am Gegner und so konnte ein Greizer frei Richtung Tor abziehen. Der Aufsetzer landete im langen Eck des Gastgebers. Zehn Minute später hatte Robby Riede den Ausgleich auf dem Fuß, doch er scheiterte mit seinem Schuss am herauslaufenden Greizer Schlussmann. Nur eine Minute später hatte Erik Hänse Pech, als er eine Kirchgeorg-Flanke in den Strafraum nicht optimal erwischte und so der Ball aus kürzester Entfernung noch am Tor vorbeiglitt. Auch ein Schuss von Daniel Böhme verfehlte um einige Meter das gegnerische Gehäuse (38.Min.), sodass es mit einem 0:1 Rückstand in die Halbzeitpause ging. In der 2.Halbzeit wollten es die Hausherren besser machen und so hatte Pfabe kurz nach Widerbeginn den Ausgleich auf dem Fuß. Nach einem Freistoß ging sein Abschluss knapp über das Tor (47.Min.) Das der SV an diesem Tag nicht den besten Tag erwischt hatte, machte der folgende Abstoß sichtbar. Dieser leitete nämlich das 0:2 ein. Wieder ließ man dem Gegner zu viel Platz und agierte nicht aggressiv genug. So landete der Ball nach einer Flanke von außen im SV-Tor. (48.Min.)Dabei sah die Hintermannschaft und Torwart Meyer alles andere als gut aus. Ein Schock gleich zum Anfang der 2.Halbzeit, hatte man sich doch mehr für diese Hälfte vorgenommen. In der 57.Min. erzielte Kirchgeorg nach einem Hänse-Freistoß per Kopf den Anschluss-Treffer, doch wegen vermeintlicher Abseitsstellung zählte dieser Treffer nicht. Es blieb also beim 2:0 Rückstand. In der 63. Minute kam es zum Comeback des Langzeitverletzten Andy Lemke. Und sofort änderte sich die Spielweise des SV. Es schien als ginge nochmal ein Ruck durch die Mannschaft und das Spiel wurde endlich schneller und aggressiver geführt. Nur 1 Minute auf dem Platz sollte Lemke den SV zurück ins Spiel bringen. Nach seinem Freistoß kam es zu einer Tätlichkeit gegen Benny Weise im Strafraum. Der Linienrichter erkannte die Situation und rief sich den Schiedsrichter herbei. Schiedsrichter Schüler zeigte dem Greizer Spieler den roten Karton und entschied auf Elfmeter. Lemke nahm das Geschenk an und erzielte den 1:2 Anschlusstreffer (65.Min.) Ausgangssituation zum 2:2 war wiederrum Lemke. Während sein Freistoß in den Strafraum segelte, wurde Kirchgeorg im Strafraum gefoult. Der Linienrichter hob sofort die Fahne und Schiedsrichter Schüler entschied nach dem Gespräch mit seinem Assistenten erneut auf Strafstoß für Münchenbernsdorf. Wieder trat Lemke an und wieder netzte er ein, sodass Münchenbernsdorf zum 2:2 Ausgleich kam. (70.Min.) In der 78.Minute scheiterte Pfabe aus kurzer Distanz am Greizer Schlussmann. Eine Direktabnahme von Lemke, nach einer Hereingabe von Marcel Metzing, konnte der Greizer Torwart ohne Mühe festhalten (83.Min.) Kurz vor Schluss lag gar der Siegtreffer für den SV in der Luft. Nach einer Lemke-Ecke landete der Ball auf Böhmes Kopf und rutschte von da Richtung langen Pfosten. Dort lauerte bereits Metzing. Doch er kam nicht mehr schnell genug an den Ball, sodass dieser ins Aus ging (87.Min.) Ein Abschluss von Böhme unter Bedrängnis ging knapp über das Tor (90.Min.) Das war dann auch die letzte Chance des Spieles. Es blieb beim 2:2, mit welchem die Münchenbernsdorfer nicht zufrieden sein dürfen, da die Erwartungen deutlich höher waren. Wie es besser geht können die Männer am kommenden Samstag zeigen. Dann gastiert man bei Hohenleuben/Hohenölsen.




 Fanshop