SV 1924 Münchenbernsdorf e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga Greiz, 26.ST (2011/2012)

TSV 1880 Rüdersdorf   SV 1924 Mbdf
TSV 1880 Rüdersdorf 1 : 3 SV 1924 Mbdf
(0 : 3)
1.Mannschaft   ::   Kreisliga Greiz   ::   26.ST   ::   05.05.2012 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Benjamin Weise, Daniel Böhme

Gelbe Karten

Rene Kirchgeorg

Zuschauer

60

Torfolge

0:1 (02.min) - Daniel Böhme
0:2 (42.min) - Benjamin Weise
0:3 (44.min) - Benjamin Weise
1:3 (72.min) - TSV 1880 Rüdersdorf

Münchenbernsdorf siegt in Rüdersdorf

Vergangenen Samstag musste der SV 1924 Münchenbernsdorf beim Nachbarn in Rüdersdorf antreten. Beim Spiel gegen den 2.Platzierten wollten die Bernsdorfer sich keine Blöße geben und an ihre guten Leistungen der vergangenen 2 Spiele anknüpfen. Natürlich wollte man Rüdersdorf nicht unterschätzen, aber anders als zu Beginn der Rückrunde, hatte man nun mehr Selbstvertrauen in der Tasche. Das Spiel begann fulminant. Bereits in der 2. Minute klingelte es das erste Mal im Rüdersdorfer Kasten. Nach einem Befreiungsschlag von Hänse gelangte der Ball zu Weise, der fast von der Grundlinie aus aufs Tor zog. Den Ball ließ der Rüdersdorfer Keeper abprallen und Böhme war zur Stelle. Er gelangte schneller an die Kugel als sein Gegenspieler und schob den Ball zur frühen Führung ins Netz. Was für ein Blitzstart der Geßner-Elf. Der Gastgeber war natürlich geschockt über den frühen Rückstand, aber noch war ja mehr als genug Zeit. Die erste Chance ergab sich für Rüdersdorf in der 7. Spielminute. Nach einem Eckball landete eine Kopfballabnahme aber genau in den Armen von SV-Schlussmann Meyer. Die nächsten 4 Gelegenheiten folgten fast im Minutentakt. Erst wurde Steingrüber bei seinem Schussversuch im Strafraum noch abgeblockt (7.Min.), dann begrub der Rüdersdorfer Torwart einen Weise-Kopfball unter sich. (8.Min.) Keine Minute später hatte Weise die große Gelegenheit zum 2:0 für Münchenbernsdorf. Nach einem weiten Abschlag von Meyer leitete Böhme den Ball direkt weiter zu Weise, doch der SV-Stürmer scheiterte mit seinem Schuss am herauslaufenden Torwart. 3 Minuten später war der Rüdersdorfer Schlussmann wieder zur Stelle, als Oliver Graf frei vor ihm auftauchte. (11.Min.) Zehn Minuten später versuchte es Michel Pfabe im Alleingang. Von der Mittelinie aus gestartet, spielte er sich bis zum Strafraum durch. Sein Abschluss wurde dann aber noch abgeblockt und ging knapp über den Querbalken. Der Gastgeber kam erst in der 24. Minute zu seinen nächsten Torgelegenheiten. Doch Sie scheiterten beide Male am stark parierenden Keeper Meyer. Zuerst kratzte er die Kugel aus der linken unteren Ecke. Den Kopfball nach der anschließenden Ecke lenkte er mit einem weltklasse Reflex über die Torlatte. 2 tolle Paraden des SV-Keepers, die den Rüdersdorfern die Nerven raubten. Auch den Schuss von Beuchel in der 27.Minute begrub er ohne Probleme unter sich. Spielentscheidend waren dann die letzten Minuten der ersten Halbzeit. In der 42.Min. passte Hänse den Ball in den Lauf von Pfabe. Dieser setzte sich an der Außenlinie bis zur Grundlinie durch und passte nach innen, wo Weise am schnellsten reagierte und die Kugel ins Netz schob. Ein Tor welches dem 1. Treffer sehr ähnelte. Nur 2 Minuten später zeichnete erneut Weise für das 3:0 verantwortlich. Ein Kirchgeorg-Freistoß nahm Hänse mustergültig an und schob den Ball in den Strafraum weiter, wo erneut Weise lauerte und die Kugel direkt ins Tor beförderte. Das 7. Tor des SV-Stürmers im 3.Spiel. Nachdem er vorher unzählige Chancen vergab, scheint der Knoten endgültig geplatzt zu sein. So ging es mit einem 3:0 für Münchenbernsdorf in die Halbzeitpause. Mit einem beruhigenden Vorsprung ließen es die Münchenbernsdorfer in der 2.Halbzeit etwas lockerer angehen, ohne aber dabei den Gegner zu unterschätzen. So dauerte es bis zur 66.Minute bis die Zuschauer die erste Torgelegenheit der 2.Halbzeit zu sehen bekamen. Für diese Aktion zeichnete SV-Spieler Erik Hänse verantwortlich. Sein Schuss mit der Pieke, unter Bedrängnis zweier Gegner, klatschte an die Lattenkante und sprang ins Feld zurück. Tiefes Durchatmen bei den Hausherren, die sich aber noch immer nicht aufgegeben hatten. Denn nur 1 Minute später hatten sie den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Ein Freistoß segelte in den Bernsdorfer Strafraum wo ein freier Rüdersdorfer Spieler den Ball am Tor vorbeischob, statt die Kugel einzunetzen. Auf der anderen Seite hätte Böhme den Sack endgültig zumachen können. Nach einer Graf-Ecke köpfte er den Ball freistehend am Tor vorbei, anstatt ihn in einer Ecke unterzubringen. (69.Min.) In der 76. Spielminute stellte SV-Keeper David Meyer sein Können unter Beweis. Einen strammen Weitschuss von Rüdersdorf parierte er per Hechtsprung. Wiederrum 2 Minuten später lenkte er einen Schuss zur Ecke weg. Erst bei der folgenden Ecke war er machtlos. Diese köpfte Rüdersdorf unhaltbar zum 1:3 Anschlusstreffer ins rechte obere Toreck. Und so witterten die Gastgeber noch eine kleine Chance das Spiel zu drehen und wenigstens einen Punkt zu holen. 6 Minuten nach dem Anschlusstreffer hatten sie das 2:3 auf dem Fuß, doch der Schuss aus knapp 10 Metern ging am Bernsdorfer Kasten vorbei. (85.Min.) Auch ein Kopfball in der 90. Minute ging weit neben das Gehäuse. So blieb es beim 3:1 Sieg für Münchenbernsdorf. Angesichts der deutlich besseren 1.Halbzeit und der optimaleren Chancenverwertung 3 verdiente Punkte für die Fortschritt-Elf, die damit ihren Aufwärtstrend weiter fortführen. Natürlich darf man den Rüdersdorfern etwas nicht absprechen, nämlich das sie sich nie aufgaben und sich am Ende als fairer Verlierer zeigten. Auch die Leistung der Schiedsrichter war an diesem Tag lobenswert, was natürlich auch am fair geführten Spiel der Akteure lag. So macht fußballschauen Spaß. Für Rüdersdorf geht es nächste Woche zum Spitzenspiel nach Berga, während die Fortschritt-Elf zu Hause Niederpöllnitz II erwartet. Mit Ihnen hat man nach der Niederlage im Pokal noch eine Rechnung offen und will vor heimischem Publikum die 3 Punkte auf dem Berg behalten. Zu diesem Spiel erhoffen sich die Spieler wieder volle Unterstützung der Fans. Also auf geht’s, nächsten Samstag 15 Uhr Sportplatz Münchenbernsdorf!!!

Angemerkt: Aufgrund der starken Leistungen der letzten Spiele und als Anreiz zum weiteren Aufwärtstrend, erhielten die Spieler einen kleinen Obulus in ihre Mannschaftskasse. Dafür bedanken sie sich herzlichst bei Hans-Dieter Ullrich, Andre Kind und Achim Albert.




 Fanshop