SV 1924 Münchenbernsdorf e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga Ostthüringen, 2.ST (2015/2016)

SG Kraftsdorfer SV   SV 1924 M'bernsdorf
SG Kraftsdorfer SV 4 : 2 SV 1924 M'bernsdorf
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga Ostthüringen   ::   2.ST   ::   22.08.2015 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Daniel Böhme, Michel Pfabe

Gelbe Karten

Oliver Graf, Ronny Urban, Marcel Perlt

Zuschauer

90

Torfolge

0:1 (24.min) - Daniel Böhme
1:1 (33.min) - SG Kraftsdorfer SV
1:2 (46.min) - Michel Pfabe
2:2 (55.min) - SG Kraftsdorfer SV
3:2 (82.min) - SG Kraftsdorfer SV
4:2 (90.min) - SG Kraftsdorfer SV

In einem hitzigen Derby setzt sich Kraftsdorf gegen Münchenbernsdorf durch

1. Halbzeit: Starke erste 15 Minuten von Münchenbernsdorf - danach ausgeglichenes Spiel

In einem nicht nur hitzigen, sondern vor allem auch gutklassigen Derby zwischen SG Kraftsdorf/St. Gangloff und SV 1924 Münchenbernsdorf erwischten die Gäste den besseren Start und konnten dem Spiel in den ersten 15 Minuten ihren Stempel aufdrücken. Die Hausherren hingegen fanden sehr schwer in die Partie und begangen viele einfache Fehler. Bereits in der 2. Minute hätten die Gäste nach einem mißglückt ausgeführten Freistoß Kraftsdorfs in Führung gehen können, als ein Spieler des SV völlig allein auf den Torwart der SG zulief. Der Schiedsrichter pfiff die Situation, zur Verwunderung aller Beteiligten, jedoch ab. In der Folge versuchte sich Münchenbernsdorf mit langen Bällen Torchancen zu erarbeiten, während es die Hausherren mit Kurzpassspiel versuchten. Auf beiden Seiten kam es zu einigen Torchancen, jedoch zu keinen Hochkarätern. Dominierte in der ersten Viertelstunde Münchenbernsdorf das Spiel noch, so war die Partie in der Folge ausgeglichen. Das 1:0 für die Gäste fiel daher eher aus dem Nichts, als sich Daniel Böhme in der 24. Minute ein Herz nahm und aus 20 Metern aus halblinker Position heraus in die lange Ecke abzog. Kraftsdorf versuchte sich daraufhin Torchancen zum Ausgleich zu erarbeiten, konnte sich jedoch keine klare Situation herausspielen. Was aus dem Spiel heraus nicht gelang, glückte in der 33. Minute schließlich per Freistoß. Sebastian Schindelar legte sich bei einem Freistoß, einige Meter hinter der linken Strafraumkante, den Ball zurecht und zirkelte ihn sehenswert über die Mauer hinweg in den rechten Winkel ins Tor hinein. Im Anschluss darin passierte außer einer Chance für Münchenbernsdorf nicht mehr viel. So ging die Partie mit 1:1 in die Pause.

2. Halbzeit: Blitzstart der Gäste ++ Hausherren drücken und drehen das Spiel ++ Knackpunkt vermeintliche Abseitsposition

Zum Start der 2. Halbzeit befand sich die Sachse-Elf wohl noch nicht wieder auf dem Platz. Anders lässt sich nicht erklären wie Michel Pfabe ohne Widerstand durch das Mittelfeld spazieren konnte, drei Spieler der Gastgeber mühelos umspielte und nach nur 15 Sekunden nach Wideranpfiff durch einen Schuss von der Strafraumgrenze aus 18 Metern ins rechte untere Eck zur 2:1 Führung für die Gäste einnetzen konnte. Das Tor gab den Gästen jedoch kaum Sicherheit. Sie stieg die Fehlerquote von Münchenbernsdorf in der Folge an, wodurch sich die Hausherren ein spielerisches Übergewicht erspielen konnten. Nachdem der Schiedsrichter in der 49. Minute der SG einen Elfmeter nach einem Handspiel des SV verwehrte und weitere Torchancen der Gastgeber folgten, gelang in der 55. Minute Oliver Sachse der 2:2 Ausgleichstreffer. Vorbereitet wurde der Treffer durch Marcus Lehnert, der sich über die linke Seite durchsetzen konnte, den Ball in die Mitte spielte, wo Sachse goldrichtig stand. In der Folge spielten beide Mannschaften wieder auf Augenhöhe. Eine zentrale Szene ereignete sich, als es zu einer großen Torchance für die Gäste kam, die der Schiedsrichter jedoch aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition abpfiff. Der Linienrichter war anderer Meinung, wurde jedoch vom Schiedsrichter überstimmt. Es kam daraufhin zu einer hitzigen Diskussion zwischen beiden Mannschaften. Münchenbernsdorf schien in der Folge aufgrund dieser Situation aus dem Konzept gebracht worden zu sein und den Faden verloren zu haben. So drängten die Gastgeber auf den Führungstreffer, der ihnen in der 82. Minute auch gelang. So konnte sich Marcus Liebetrau im Strafraum geschickt um 3 Gegenspieler drehen und direkt aus der Drehungsbewegung heraus schießen. Der Torwart der Geßner-Elf konnte durch eine starke Reaktion den Ball zwar noch erreichen, verpasste ihm dadurch aber einen derartigen Effet, dass er ins andere Eck per Innenpfosten den Weg zur 3:2 Führung der Gastgeber ins Tor fand. Münchenbernsdorf musste in der Folge aufmachen, wodurch Steffen Richter in der Schlussminute allein auf den herauseilenden Torhüter der Gäste zulaufen konnte und ihn mit einem Lupfer aus 20 Metern zum 4:2 Endstand überspielen konnte.

Herauszuheben ist noch die Aktion von Marcus Lehnert, der nach einem vermeintlichen Foul von Marcel Perlt sich beim Schiedsrichter dafür einsetzte, das dieser keine gelbe Karte sah. Wir sagen DANKE für diese Fair-Play-Aktion in solch einem hitzigen Derby!


Quelle: Bericht: Fanreport - Bilder: Vanessa Handke

Fotos vom Spiel




 Fanshop