SV 1924 Münchenbernsdorf e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga, 10.ST (2017/2018)

SG Hohndorfer SV   SV 1924 M`bernsdorf
SG Hohndorfer SV 0 : 2 SV 1924 M`bernsdorf
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga   ::   10.ST   ::   29.10.2017 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Benjamin Weise

Gelbe Karten

Daniel Böhme, Norman Peters, Robin Schöppe, Thomas Winefeld

Zuschauer

45

Torfolge

0:1 (13.min) - Benjamin Weise
0:2 (71.min) - Benjamin Weise

Spielbericht

FANPERSPEKTIVE

Was gibt es Schöneres, als sich nach einem leckeren Klöße-mit-Rouladen-Sonntagsmittagessen bei Oma zu einem entspannten Mittagsschläfchen auf die Couch zu hauen – richtig – NICHTS! Doch manchmal spielt mein kleiner Freund im Kopf mir seltsame Streiche und redet mir ein, es wäre doch auch eine spitzen Idee, sich bei stürmischen 6°C und Nieselregen ins Auto zu setzen und die dreiviertel Stunde zum Fußball ins schöne Hohndorf zu fahren, wo unsere Fortschitt-Elf seit dem Kreisoberliga-Aufstieg in 3 Spielen immerhin starke 0 Punkte bei einem Torverhältnis von 3:12 holte.

Endlich am Spielfeldrand angekommen, macht man sich als Fan natürlich erste elementare Gedanken zum Spiel – Wirkt Herzigs neue Bob-Frisur bei diesem Wind möglicherweise wie ein Paragleiter und trägt ihm beim Kopfball noch 2m höher als sonst oder bringt Perlts aerodynamische Kahlkopf-Frisur im entscheidenden Laufduell wichtige 5 Extra-km/h? Nach dem Anpfiff wissen wir mehr.

Schon nach den ersten 5 Minuten wurde mir klar, dass jeder Ball, der die Grasnarbe auch nur ansatzweise verließ, zum Spielball von Sturm Herwart wurde und dieser sichtlich Spaß daran, beide Mannschaften zu natzen. Doch plötzlich – Balleroberung Schöppe – Pass auf Peters in den Strafraum – quer auf Weise – 1:0!!! Jawoll, wie bei FIFA! Der einsetzende Regen trieb mich ins Kabinenhäuschen, wo ich bis zur Halbzeit viel Stückwert mit ansehen musste. Hohndorf erarbeite sich robust und mit vielen Schüssen aus der zweiten Reihe etwas mehr Spielanteile, weshalb die Halbzeit wie gerufen kam – erstmal ´nen Tee!

Nach Wiederbeginn agierte unsere F11 stets nach demselben Muster. Balleroberung im Mittelfeld – Pass hinter die Abwehr auf die schnellen Peters und Lehmann, die dann, wenn es der Mann mit der Fahne zuließ, frei aufs Tor zulaufen konnten. Während Peters noch knapp scheiterte, machte es Lehmann wenige Minuten besser, spielte den Querpass zum mitgelaufenen Weise, der nur noch einschieben musste – 2:0!!! Jawoll, wie bei FIFA!

2 Wechsel nahm Coach Schorrig noch vor! Redbeard Rösler ersetzte Lehmann, bei dem zu starke Verwirbelungen im Haupthaar ein Weiterspielen unmöglich machten und 1,43m Dörfer kam für 1,36m Perlt, um die langen Bälle des Gegners besser unter Kontrolle zu bringen. So reichte es zum langersehnten Auswärtssieg in Hohndorf, von dem ich vorher nur in alten Papyrus-Rollen gelesen hatte. Letzter Augenzeuge war wohl unser Sportfreund Günther Fricke, der heute, an diesem denkwürdigen Tag, seinen 77. Geburtstag gefeiert hätte. RIP Frickus – 77 macht trotzdem ´nen Kasten und ´ne Schnapsrunde fürs Team!


Quelle: Bilder: Hohndorfer SV

Fotos vom Spiel




 Fanshop