SV 1924 Münchenbernsdorf e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga, 23.ST (2017/2018)

SV 1924 M`bernsdorf   SV 1876 Gera-Pforten
SV 1924 M`bernsdorf 1 : 4 SV 1876 Gera-Pforten
(0 : 2)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga   ::   23.ST   ::   14.04.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Benjamin Weise

Gelbe Karten

Philipp Herzig, Manuel Wustrau

Zuschauer

50

Torfolge

0:1 (32.min) - SV 1876 Gera-Pforten
0:2 (42.min) - SV 1876 Gera-Pforten
0:3 (54.min) - SV 1876 Gera-Pforten
0:4 (60.min) - SV 1876 Gera-Pforten
1:4 (75.min) - Benjamin Weise

Spielbericht

Es fällt mir immer schwer über Spiele zu berichten, bei denen ich selbst nicht anwesend war und besonders schwer fällt es dann, wenn das Spiel so endet, wie an diesem Wochenende gegen Gera-Pforten. Deshalb schreibe ich heute mal über Delphine. Delphine sind Säugetiere und leben in größeren Gruppen. Wenn ein Delphin in Schwierigkeiten gekommen ist, helfen ihm die anderen Delphine in der Gruppe so lange, bis er wieder ganz unabhängig ist. Beim Jagen kreisen die Delphine größere Fischschwärme an der Wasseroberfläche ein, bevor sie ihre Beutetiere töten.

Im Grunde genommen sind Delphine wie unsere Fortschritt-Elf – ein paar Säugetiere, die sich jedes Wochenende zu einer eingeschworenen Gruppe zusammenschließen, bei der dann Jeder aufopferungsvoll für den Anderen kämpft und die ab dieser Saison mit teilweise sehenswertem Fußball den Gegner einschnüren, um am Ende den Sieg und die 3-Punkte-Beute einzufahren.

Leider trat unsere Mannschaft am Samstag nicht wie eine Gruppe Delphine auf! Einige der Spieler verschoben ihre privaten Freitag, den 13. – Feiern wohl auf Samstagnachmittag, denn bis auf wenigen Szenen zu Beginn beider Halbzeiten gelang heute wirklich gar nichts. Pforten nutzte die vielen individuellen Fehler heute eiskalt, erspielte sich mit ansehnlichen Kombinationen jene 4 Tore, die am Ende folgerichtig und hochverdient den Unterschied ausmachten. Als natürliche Feinde der Delphine zählen neben Orcas auch Haie. Der natürliche „Feind“ für unsere F11 hieß an diesem Tage Hai Kertel … äähhh … Kai Hertel, der nach einer ziemlichen Durststrecke von nur einem Tor aus den letzten 11 Spielen, mit 4 Treffern zum Matchwinner für Pforten wurde und damit auch seinen Torhunger stillte. Lieber Kai, wenn es dir auf unserem Platz so gut gefällt, kommst du nächstes Jahr einfach mal zu einem Probetraining vorbei ;)

Da sitzt man nun beim Geburtstags-Kaffeekränzchen mit Oma und Familie und fragt sich, ob im Liveticker heute einer die Copy-Paste-Funktion am Handy gefunden hat und Spaß daran findet, Leute wie mich zu verarschen. Leider war dem nicht so! Zu allem Überfluss verlor ich dann auch noch beim Familien-Würfeln gegen meine Schwester – eyyy neee – nicht gegen meine KLEINE SCHWESTER!!! Ich sag ja – einfach ein Tag zum Vergessen. Zum Glück hatte Oma genug Schnaps im Haus. Manchmal ist Alkohol eben doch eine Lösung. Möglicherweise hilft es auch der Mannschaft bei einem Bier nach dem Training dieses verkorkste Spiel nochmal zu analysieren, danach aber auch sofort abzuhaken und die nächsten Aufgaben wieder mit den Tugenden unserer Delphin-Freunde anzugehen.
Nur die Fortschritt-Elf!!!

PS: Überschattet wurde das Spiel von der schweren Verletzung des Pfortener Spielers Maik Rohse, dem ich auf dieser Stelle ebenfalls beste Genesungswünsche überbringen möchte, da ich aus eigener Erfahrung sagen kann, wie es sich anfühlt, auf diesem Platz wegzuknicken und Ihr seht ja, wo das am Ende hinführen kann – plötzlich schreibt man Berichte und studiert dafür das Verhalten von Meeressäugern! Deshalb gute Besserung!


Quelle: Felix Steingrüber

Fotos vom Spiel




 Fanshop