SV 1924 Münchenbernsdorf e.V.

Das Fußball-Osterwochenende aus FANPERSPEKTIVE

Danny Prager, 02.04.2018

Das Fußball-Osterwochenende aus FANPERSPEKTIVE

Leider ist es In letzter Zeit ein wenig ruhiger um diese Rubrik geworden, worüber ich mich selbst natürlich am meisten ärgere. Obwohl die Gründe zwar deutlich auf der Hand liegen, möchte ich sie hier kurz nochmal als Entschuldigung anführen: Ich wurde Anfang des Jahres von Bugs Bunny und Daffy Duck entführt, um ein Basketball-Spiel der Looney Tunes gegen Aliens, die sich die Superkräfte einiger Basketball-Legenden geraubt hatten, zu gewinnen. Das Spiel habe ich dann mit einem Dunk aus 43,57m entschieden und somit kurzerhand die Welt gerettet, was ich hier aber auch nicht an die allzu große Glocke hängen will. Nach dem Sieg konnte ich wieder heim, denn ich hatte ja bereits die Welt gerettet, falls ich das noch nicht erwähnt hatte. Wer jetzt denkt - „Jaaaaa na klar – die Geschichte kenn ich doch - der will uns doch verarschen!“ – dem muss ich sagen: „Nee, nee! Frag doch Tweety – der kann es bestätigen!“

Nach dem Erfolg über die Aliens und die damit verbundene Rettung der Welt, was aber nur nebensächlich ist, freue ich mich nun besonders, endlich wieder von unserer Fortschritt-Elf zu berichten, die am langen Oster-Wochenende gleich zweimal den heiligen Rasen in Münchenbernsdorf bespielen durfte/musste. Am Samstag reiste die Mannschaft vom FC Altenburg auf den Berg, gegen die man nach dem Pokal—Aus im Februar gern Wiedergutmachung betreiben wollte. Unsere Männer versuchten das Spiel an sich zu reißen, den spielaufbauenden Spielern fehlten jedoch oftmals die Anspielstationen aus Mittefeld und Sturm. Da auch Altenburg in der ersten Hälfte nicht gewillt schien, das Spiel zu machen, entwickelte sich eine chancenarme erste Hälfte mit Vorteilen für die F11!

Die rund 40 Zuschauer im bereits zum 10. Mal in dieser Saison ausverkauften Günter-Fricke-Sportfeld sahen in der 2. Halbzeit eine Leistungssteigerung unserer Mannschaft. Die Zuspiele in die Spitze kamen besser, sodass sich Chancen ergaben oder die Spieler zumindest nur per Foul gestoppt werden konnten. Einer dieser Freistöße brachte dann auch die 1:0-Führung und gleichzeitig die Entscheidung in diesem Spiel. Lemke´s Flanke verlängerte Wustrau Richtung Tor, wo Herzig nur noch was auch immer - Oberschenkel, Hüfte, Bauch – hinhalten musste und der Ball im Netz zappelte. Man hatte das Gefühl, dass Altenburg dieses Gegentor als Wachmacher brauchte, denn in den letzten 15 Minuten drängten sie auf den Ausgleich. Doch die vielen Flanken und Freistöße, mit denen sie im Pokal noch glänzten, landeten heute meist im Nirgendwo oder in den Händen von Torhüter Kampe, der das Zu Null festhielt!

Während manche ihren Erfolg am Abend bei der legendären Münchenbernsdorfer Osterparty im Kulturhaus feierten, genossen andere lieber den Sonntag mit Familie bei einem kleinen Ostersparziergang. An die Hardcore-Variante Party und Spaziergang trauten sich auch einige, bereuten ihre Entscheidung aber spätestens beim Weckerklingeln am Morgen, was sie aber nicht davon abhalten wird, es nächstes Jahr wieder genauso zu machen!

Im 2. Spiel am Ostermontag erwartete unsere F11 zum „kleinen Derby“ den Kraftsdorfer SV. Als Appetizer servierte die 2. Mannschaft einen 3:2 Erfolg gegen den Hainberger SV, bei dem es zu Saisonbeginn noch eine bittere 0:14 Niederlage setzte. Dies zeigt wieder einmal, welches Potenzial auch in den Jungs der „Reserve“ steckt, wenn alle an einem Strang ziehen! Vor allem Tom Dörfer ist mit einem Hattrick endgültig zum „Diska-Döfer deluxe“ aufgestiegen und empfiehlt sich damit für weitere Spielminuten bei der Ersten!

Dieser Sieg galt nun auch als Ansporn für die 1. Mannschaft das 9-Punkte-Wochenende perfekt zu machen. Wie schon gegen Altenburg versuchte die Schorrig-Elf das Spiel in die eigene Hand zu nehmen und zu diktieren, doch wie schon gegen Altenburg fehlten in den wichtigen Situationen die richtige Entscheidung. Den Knotenlöser brachte, wie schon gegen Altenburg, ein Standard – einen weiten Kirchgeorg-Freistoß setzte Weise per Kopfball gekonnt über den Torhüter hinweg ins lange Eck zur 1:0 Führung. Bei Kraftsdorf lief nahezu jede gefährliche Aktion über Ulrich, dem dann jedoch Anspielmöglichkeiten fehlten um wirklich gefährliche Situationen zu kreiieren.

Vor einer Kulisse von 147 Zuschauern und einer damit wie schon gegen Altenburg ausverkauften Hütte, drängte die F11 in Hälfte 2 auf die Entscheidung. In der 70. Minute war es dann soweit – der wie schon gegen Altenburg sehr agile Perlt tauchte frei vor dem Kraftsdorfer Keeper auf und legte ihm das 2. Ei an diesem Tag ins Nest. Jaaaa, kommt schon, den musste ich zu Ostern einfach bringen und insgeheim habt ihr doch schon auf dieses Wortspiel gewartet. Das dieses 2:0 das erste Saisontor unserer „Perle“ war, erkannte man spätestens beim ausgelassenen, aber etwas unkontrolliert wirkendem Jubel, bei dem sich andere womöglich Kreuzband und Co im Knie gerissen hatten. Hoffen wir mal, dass er da in den nächsten Spielen noch weiter üben kann.

3 Heimspiele 2018 – 3 Siege – 3x Zu Null – die Fortschritt-Elf steht mit neuen Lack und auf Hochglanz poliert vor den nächsten Aufgaben, die da Ehrenhain II auswärts in der nächsten Woche und Pforten zu Hause eine Woche später heißen. Wenn mich bis dahin kein Sturm in ein Zauberland treibt, wo ich mich mit einer Strohpuppe, einem Eisernen Holzfäller und einem Löwen auf den Weg in eine Smaragdenstadt mache, um die größte Wünsche meiner 3 Begleiter zu erfüllen, nebenbei noch 1-2 böse Hexen besiegen muss und am Ende somit die Welt rette, dann sollte es zu diesen Spielen auch wieder einen kleinen Bericht geben.


Quelle:Felix Steingrüber




 Fanshop